Mittwoch, 30. April 2008

Auf die Verpackung kommt es an

[ Neuro-Marketing ]

Als attraktiv empfundene Verpackungen stimulieren die Glücks- und Motivationszentren im Gehirn. Das konnte ein Forschungsteam um Prof. Dr. Peter Kenning, Lehrstuhl Marketing der Universität Friedrichshafen, jetzt in einem Experiment nachweisen. Dazu ließen die Wissenschaftler 130 marktgängige Verpackungen aus deutschen Supermärkten von 50 Versuchspersonen in „attraktive", „neutrale" und „unattraktive" Verpackungen einteilen. Anschließend beurteilten Probanden die Attraktivität von je zehn besonders charakteristischen Verpackungen aus jeder Kategorie. Gleichzeitig zeichnete eine funktionelle Magnetresonanztomographie die Gehirnaktivitäten der Versuchsteilnehmer auf. Dabei stellte sich heraus, dass Verpackungen je nach Attraktivitätsgrad sehr unterschiedliche Gehirnareale aktivieren und Reaktionen auslösen: Verpackungen, die gefallen, wirken auf Gehirnbereiche, die mit der visuellen Aufmerksamkeit in Zusammenhang stehen. Diese wiederum ist Grundlage jedes Entscheidungsprozesses. Nur was visuelle Aufmerksamkeit auslöst, kann auch erinnert werden und kommt für den Kauf in Betracht. Daraus zog das Forschungsteam folgenden Schluss: Medizinisch gesehen, fördert die Attraktivität von Verpackungen am Point of Purchase sehr wahrscheinlich vor allem über die Aufmerksamkeitssteigerung den Absatz schnelldrehender Konsumgüter. Darüber hinaus stellten die Wissenschaftler fest, dass als attraktiv empfundene Verpackungen das menschliche Belohnungssystem beeinflussen. Hier seien Glücksempfinden wie Freude und Zuversicht aber auch Motivation und Handlungsanreize lokalisiert worden.
Quelle: psionline.de

Mittwoch, 23. April 2008

GEMA Gebühren auf USB Sticks - Werbeartikel[ Zentralstelle für private Überspielrechte ]

Unter Importeuren und Händlern herrscht hier und da Verwirrung, wenn es um GEMA Vergütungen, etwa für USB-Sticks geht. Sie waren vom alten Urheberrechtsgesetz nicht erfasst, sind aber seit 1. Januar vergütungspflichtig. Aber Vergütungssätze gibt es noch nicht. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Importeure oder Hersteller hierzulande dringend Rückstellungen bilden. Aber nach welchen Sätzen? Das PSI Journal hat für Sie recherchiert:

Nach der jüngsten Novellierung des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) sind sämtliche Geräte und Speichermedien vergütungspflichtig. Die Vergütung geht an die GEMA, die als Verwertungsgesellschaft die Gelder an Musiker, Texter und Komponisten ausschüttet. Konkreter Ansprechpartner innerhalb der GEMA ist in diesem Fall die Zentralstelle für private Überspielrechte (ZPÜ).

Vor der Novellierung des Urheberrechtsgesetzes waren die Vergütungen für Leermedien oder Geräte gesetzlich geregelt (USBs waren damals noch nicht dabei). Auf Drängen der Industrie hat der Gesetzgeber mit der Novellierung auf das Recht der Festlegung verzichtet. Jetzt sollen die Gesamtvertragsparteien sich auf Sätze einigen, ähnlich wie es im Tarifrecht zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern geschieht. Was zu befürchten war: Seit Beginn dieser Verhandlungen ist keine Einigung zu erzielen. Bis Ende Mai will man aber zu einer Einigung kommen, da die Angelegenheit ansonsten vor der Schiedsstelle des Deutschen Patentamtes landen könnte. Dann, so wird befürchtet, könnte die Sache auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben sein.

Weil das so ist, werden die Leermedien und Geräte zur Zeit noch nach den alten Sätzen behandelt (zu finden unter GEMA.de; Musiknutzer; Leermedien/Geräte). Das Problem für die Werbeartikelwirtschaft liegt aber darin, dass es für die neuen Gerätegruppen wie USB-Sticks, Speicherkarten, CD-Rohlinge und externe Festplatten keine alten Vergütungssätze gibt. Gleichzeitig will die ZPÜ die Vergütungen für die eben genannten Medien aber rückwirkend bis 1. Januar 2008 einfordern, wenn sich die Gesamtvertragspartner geeinigt haben, wobei die Gesamtvertragspartner das anders sehen.

Nach Auskunft der ZPÜ gibt es aber auch aus ihrer Sicht derzeit keine verbindlichen Anhaltspunkte für Vergütungssätze, nach denen Importeure und Hersteller Rückstellungen bilden könnten. Dem PSI Journal wurde lediglich gesagt, dass ein großer Importeur nach folgender Formel Rückstellungen bei USB-Sticks bilde und damit auf der sicheren Seite sei: 1 Euro pro Gigabite Speicherkapazität. Bei anderen Abspielgeräten (MP3) ohne Schnittstelle rechne man mit einem Euro pro Spielstunde (46 MB). Noch wichtig: Wer der ZPÜ Auskünfte verweigert, muss im Fall des Falles mit einem doppelten Vergütungssatz rechnen.

Da auch PSI-Mitglieder aus dem Händlerbereich sich betroffen fühlen: Händler haften grundsätzlich gesamtschuldnerisch. Allerdings war von der ZPÜ zu hören, dass während all der Jahre erst einmal dieser Durchgriff auf den Händler vollzogen wurde. Nichts desto Trotz sollte sich der Händler also vergewissern, dass sein Lieferant dieses Thema im Auge hat und verantwortungsbewusst handelt.

Mehr Detailinfo: www.GEMA.de; dann „Musiknutzer"; „Leermedien/Geräte"; z. Bsp. „Leermedien"; „unbespielte Tonträger"; dann „Information", „Tarife" oder „Formulare". Oder telefonisch über die GEMA zur ZPÜ, dort erreichen Sie Spezialisten zum Thema 089-48003281. Vor einem Telefonat empfiehlt sich das ausführliche Studium der herunterladbaren Infos aus dem GEMA-Web-Info.

(Quelle: psionine.de)

Montag, 21. April 2008

Werbeartikel für den Sommer

Werbeartikel für den Sommer

Werbemittel für den Sommer – die schönste Zeit des Jahres !

Gerade für diese Zeit gibt es eine enorme Auswahl an passenden Werbeartikeln.
Egal ob Werbepräsente in schrillen Farben, Samen und Pflanzen für wachsenden
Werbeerfolg oder ausgesuchte Werbeartikel für die Freizeitgestaltung.
In unserem Top-Thema: Werbeartikel für den Sommer, finden Sie Wasserbälle
und andere aufblasbare Werbeartikel
, Picknickkörbe, Mückenschutz und
Sonnenpflege Produkte mit Werbung, Campingartikel und weitere
Outdoor Werbeartikel
, coole Werbeartikel wie Ventilatoren und Kühltaschen,
Werbeartikel für den Strand oder das Schwimmbad, wie Sonnenbrillen,
Strandtücher, Strandmatten
und Unterwasserkameras, Werbeartikel für den Sport
und viele interessante Werbeartikel mehr ! Stöbern Sie doch mal ein bisschen und
lassen Sie sich inspirieren.
Gerne sind wir Ihnen bei der Suche nach Ihrem
besonderen
Werbeartikel und dessen Gestaltung behilflich.


Donnerstag, 20. März 2008

Photoshoparbeit, die einen sprachlos macht....

Na dann Prost

iPhone als Musikinstrument

Günstige Werbeartikel mit 4 c Druck


INMOULD-VERFAHREN
Immer 4 c , immer Fotoqualität, immer günstig

Einige der Kunststoffartikel die Sie in diesem Katalog finden, z.B. Brotzeitdosen und Pausenboxen, Trinkbecher, Tabletts, Eiskratzer, Wurfscheiben, Schnee-Flitzer, Brotzeitbretter, etc. können zu einem günstigen Preis 4-farbig im InMould veredelt werden. Dabei kommt über digitale Bearbeitung, Ihr Wunschmotiv direkt und vollflächig auf den Werbeartikel - und das schon bei nicht so großen Auflagen und in optimaler und robuster Fotoqualität.

- Rasterlose Wiedergabe von Halbtonvorlagen
- Keine Lithos, Druckformen oder Drucknebenkosten
- auf vielen Kunststoffartikeln mit planer Oberfläche möglich
Ihre Daten:
- Alle Druck-und Motivgrößen sind inkl. 3 mm Beschnitt
- Ihr Motiv bei 1:1 Größe ab 300 dpi (oder Vektoren)
- Sonderfarben ab 3000 Stück möglich.

Wir sind beigeistert von der Qualität und geben Ihnen auf Anfrage gerne nähere Auskunft. Tel.: 0961-4706760